Online Sportwetten: Welche sind die gängigsten Wettarten?

Sportwetten sind mittlerweile ein sehr beliebtes Glücksspiel in Deutschland und eventuell sogar das beliebteste Glücksspiel im Moment. Dies liegt nicht zuletzt an der technischen Entwicklung durch die mobilen Endgeräte und das Internet.

Außerdem treten immer mehr Sportwettenanbieter als Sponsoren auf und treten somit in der Mitte der Gesellschaft auf. Auch immer mehr alte Sportler und prominente treten als Werbefiguren für diese Sportwettenanbieter auf. Nicht nur die Anzahl der online Buchmacher steigt stetig, sondern auch die online Buchmacher bauen ihre Sortimente immer weiter aus. Mittlerweile kann man als handelsübliche Kunde die riesigen Sortimente kaum noch überblicken. Dies ist auch bei den verschiedenen Wettarten der Fall. (http://www.sportwetten24.com)

Deswegen dreht sich der folgende Text rund um die gängigsten Wettarten im Bereich Sportwetten. Die folgenden Arten sind die beliebtesten und verbreitetsten weltweit.

Welche allgemeinen Informationen gibt es zu den verschiedenen Wettarten?

Wettarten gibt es mittlerweile so viele wie es auch Sportwettenanbieter gibt und die Tendenz ist weiter steigend. Natürlich spielt auch die Herkunft des Wettanbieters eine Rolle, da einzelne Wettarten regionale Unterschiede aufweisen können. Auch in verschiedenen Sportarten und in verschiedenen Ländern können Wettarten sich marginal unterscheiden. Zu den gängigsten Wetterdaten gehören die Langzeitwetten, Einzelwetten, Systemwetten, Mehrwegwetten, Handicap Wetten und das Asiatische Handicap.

Wie funktionieren die einzelnen Wettarten?

Die Einzelwette ist  sicherlich die beliebteste Wettart überhaupt und zählt zu den meistgespielten Wettarten weltweit. Bei der Einzelwette wird ein Tipp auf ein einzelnes Ergebnis abgegeben, wie der Name schon vermuten lässt. Beim Fußballspiel kann man eine Einzelwette zum Beispiel auf Sieg, unentschieden oder Niederlage setzen. Man deutet somit auf ein einzelnes Ergebnis, welches sich letztendlich als falsch oder richtig herausstellt. Die Einzelwerte sicherlich die einfachste Form und kann von so gut wie jedem genutzt werden. Die meisten Menschen, die Sportwetten als Hobby betreiben, setzen nur auf die Einzelwetten und nutzen höchstens vereinzelt einmal andere Wettarten.

Die Systemwette beschreibt einen Oberbegriff für Wettreihen die zusammengefasst und bewertet werden bei vorher eine definierte Anzahl an einzelnen Webtipps festgelegt wird. Anschließend werden alle systematisch möglichen Konditionen gebildet. Das interessanteste an diesem klassischen System ist, dass nicht alle Wetttipps positiv ausgehen müssen, wenn man die Wette gewinnen möchte. Dadurch schafft man sich einen Raum in dem Fehler möglich sind und kann vielleicht etwas besser voraussagen wie die Spiele möglicherweise ausgehen.

Die Handicap Wette versieht dieser vermeintlich stärkere Mannschaft mit einem Rückstand. Dieser Rückstand ist allerdings nur auf dem Papier real. Man möchte dem stärkeren Team ein Handicap verpassen um es dem Team schwieriger zu gestalten zu gewinnen, sodass man bessere Quoten erhalten kann. Spielt zum Beispiel der FC Bayern München gegen den 1. FC Köln kann man normalerweise davon ausgehen, dass Bayern mit dem ein oder anderen Tor Vorsprung das Spiel gewinnt. Ist man der Meinung, dass Bayern München das Spiel 3:0 gewinnt, kann man dem FC Bayern München ein Handicap von zwei Toren geben. Somit würde das Spiel mit einem Torverhältnis von 0:2 für den 1. FC Köln starten. Gewinnt Bayern nun dieses Spiel mit drei zu null, gewinnt man die Handicap Wette und erhält einen vernünftigen Gewinn, den man normalerweise nicht hätte erzielen können, wenn man nur auf den Sieg von Bayern München gewettet hätte.

Die sogenannten Mehrwegwette beschreibt, dass nicht nur ein Weg zum Ziel führt, sondern gleich mehrere Wege zum Ziel führen. Hierbei ist das Ziel natürlich ganz klar der Erfolg beim Wetten. Bei der Mehrwegwette kann man zum Beispiel auf zwei voneinander unabhängige Einzelwetten tippen. Hierbei wettet man nun auf zwei von drei möglichen Ergebnissen eines Spielausgangs. Mit dieser Wettart kann man auch vernünftige Gewinne erzielen, wenn man diese vernünftig plant und durchführt.

Zu guter letzt gibt es noch das sogenannte asiatische Handicap, welches eine klassische Fußball Zweiweg-Wette ist. Hinter dem asiatischen Handicap verbirgt sich der Grundgedanke, dass man mit dieser Wettart das sportliche Leistungsgefälle zwischen zwei Mannschaften überbrückt. Aus diesem Grund fügt man zum realen Spiel Ergebnis fiktive Tore hinzu, die man sich selber ausgedacht hat. Natürlich kann man Tore hinzu addieren oder auch abziehen. Auf diese Weise kann man Außenseiter beziehungsweise schwächere Mannschaften mit zusätzlichen Toren zum Favoriten machen und umgekehrt natürlich auch Favoriten mit abgezogenen Toren zum Underdog. Der wohl größte Unterschied zwischen dem asiatischen Handicap und dem normalen Handicap ist, dass man beim asiatischen Handicap auch halbe Tore hinzufügen oder wegnehmen kann.

Fazit:

Alles in allem sollte man sich mit den Wettarten zu Beginn der Sportwetten Karriere beschäftigen um möglichst viele Wege zu haben Wetten richtig vorauszusagen. Zumindest die gängigsten Wetterdaten sollte man einmal gehört haben und grob kennen. In den nächsten Jahren werden sicherlich noch weitere Wettarten hinzukommen.